Montag, 10. Oktober 2011

Alltägliche Nützlichkeiten

Wozu brauche ich einen Knebel, wenn ich Slips und Socken immer zur Hand habe? In einigen Haushalten findet sich auch Klebeband oder Gaffa-Tape, was für ähnliche Effekte eben auch Verwendung finden kann. Und sehr günstig ist. Wofür also der teure Knebel? Ich gebe zu, dass die Teile hübsch sein können, aber so ein Höschen, welches aus dem Mund quillt, ist auch reizvoll und zielgerichtet. Klebeband eignet sich auch perfekt dafür, dieses mit Worten, Sprüchen oder Bildchen zu verzieren und jedem Einsatz ein Motto oder einfach eine persönliche Note zu verleihen. 

Wozu brauche ich Rohrstock, Gerte, Paddle, Flogger, Rute, Peitsche wenn es doch Hände, Holzkochlöffel und Haarbürsten gibt? Bestimmt auch noch viele andere Utensilien jedes gut sortierten Haushaltes, die mir gerade als Schlaginstrumente nicht einfallen wollen.

Wozu brauche ich eine Leine oder ein Seil, wenn es doch auch Gürtel gibt. Unglaublich praktisch und vielseitig einsatzfähig so ein Gürtel. Aus leder und um den Hals gebunden geeignet das Atmen zu kontrollieren, durch den Raum zu führen und in Position zu bringen. Um den Bauch geschlungen können Körper ebenfalls in Position gebracht werden. Und mit der Schnalle in der eigenen Hand eignet er sich mindestens dafür Respekt zu verschaffen. 

Seidenstrümpfe oder Strumpfhosen mit oder ohne Laufmaschen eignen sich gut, um Arme zu fixieren oder Augen zu verbinden. Kerzen spenden Wachs. Kabelbinder verwendet sogar die Polizei. 

Es gibt so viele Möglichkeiten, Haushaltsgegenstände, Accessoires lustbringend einzusetzen, um ein Spiel zu gestalten. SM hängt nicht von finanziellen Möglichkeiten und der Bestückung an kommerziell erworbenen Spielgeräten und Folterinstrumenten ab. Es muss kein Grundstock an Zubehör erworben werden, um mit dem Spiel zu beginnen, wo doch sowieso das Meiste im Kopf spielt, Kreativität und Intuition den Zauber ausmachen.

Wer SM von den zum Einsatz kommenden Mitteln abhängig macht, von der Kulisse in der er stattfindet, beschränkt sich selbst. Wer meint, nicht genug Spielzeug und Zubehör für ein Spiel zu besitzen, der tut dies ebenfalls. 

Es geht auch ohne. Es geht mit ganz alltäglichen Gegenständen, die so zweckentfremdet doch auch einen besonderen Zauber entwickeln. Die wirklich jedem die Möglichkeit bieten, kreativ zu spielen, ohne Unsummen für "richtiges" Spielzeug ausgeben zu müssen. Nach Bedarf, hier und da etwas zu investieren, kann ja schön sein. Wenn es nicht als Notwendigkeit angesehen wird.

Erlaubt ist doch, was Spaß macht.

Kommentare:

  1. Hm. Einerseits stimmt es absolut, dass man keine tollen Sachen braucht. Andererseits aber kann ich als Fesselfritze sagen, dass die Klettverschlussteile oder ein Gürtel praktisch sind, aber meine Seile richtig toll – da ist der Prozess schon lohnenswert.

    AntwortenLöschen
  2. Ja stimmt wohl. Eigentlich ist alles was man für die Lust braucht oder gebrauchen kann im Haushalt zu finden. Wir haben nur aufgehört danach zu schauen. Unsere Eltern waren da bestimmt noch kreativer :P

    AntwortenLöschen
  3. @Patrick: Du hast ja recht. Und Seile sind was tolles. Und einen eigenen Rohrstock mag ich mir auch noch holen. :) Aber gerade so zum Einstieg denke ich, dass man keinen Grundstock braucht, weil man steng genommen das meiste da hat. Bondage ist dann eher wie Tennis, wo man doch noch Zubehör erwerben muss. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ein weiterer Punkt ist m.E. die Nachhaltigkeit. Klar, zweckentfremdete Unterwäsche kann ich waschen, die nutzt sich nur minimal ab - aber was ist mit dem Klebeband? Das kann danach in den Müll. Wenn es teures Faserklebeband war (Gaffertape, Duct Tape) habe ich nach ein paar Sessions mehr Geld ausgegeben als für einen lang haltenden Knebel.
    Seidenstrümpfe und Strumpfhosen fänd ich problematisch aufzuknoten, ohne sie zu zerstören.

    Bei einigen anderen Sachen, die das Spiel auch überleben, hast du aber freilich recht, so ein Kochlöffel will ja schon was aushalten ;)

    AntwortenLöschen
  5. ...stimme dir uneingeschränkt zu!!!Finde es auch viel aufregender,kreativer und spontaner so...alles ist jederzeit und überall möglich.Für mich gibt es nichts langweiligeres als sog. Spielzeugkofferträger -(((

    AntwortenLöschen
  6. Meine Schwiegermutter hat uns aus dem Ungarn-Urlaub eine Peitsche mitgebracht.

    Als Deko. Zum Hinhängen.

    Okay...

    AntwortenLöschen
  7. Hm, ich finde Peitschen und Gerten ästhetischer als Kochlöffel und Haarbürsten, aber du hast recht, man muss sich nicht unbedingt mit allem möglichen ausstatten, nur um gut spielen zu können.

    AntwortenLöschen
  8. Ah, da schreibt mir ja mal jemand aus der Seele!

    AntwortenLöschen
  9. Ich sag nur Haarspangen zu Nippelklemmen! Und das Zeug kann ich mir tatsächlich nicht leisten. Aber manchmal hab ich auch keine Lust, nach Seil und/oder Handschellen zu kramen (lassen), wo der Gürtel eh in Reichweite liegt. Also ja, voll für spontane Improvisation, gerade zum Ausprobieren, mit professioneller Ausstattung nebenher als andere Spielart, je nachdem, wonach mensch gerade ist...

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe deinen Blog erst vor kurzem entdeckt. Mir gefällt dein Schreibstil sehr. Es gibt nur wenige Blogs, die so intelligent über Sexualität reflektieren.
    Angesichts dessen finde ich es sehr schade, dass du nicht mehr schreibst. Ich hoffe dass du trotzdem ein erfülltes Liebesleben hast.

    Gruß Jast

    AntwortenLöschen